Bioabfall

Getrennte Erfassung der Bioabfälle

Das seit dem 1. Juni 2012 bundesweit geltende Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) schreibt die getrennte Sammlung von Bioabfall zwingend vor. In den Bioabfällen steckt nutzbare Energie, deshalb macht die getrennte Erfassung mit dem Ziel der hochwertigen Verwertung Sinn.

Verwertung der Bioabfälle

Aus den Bioabfällen des Landkreises Göppingen wird Energie. In einer modernen Vergärungsanlage entsteht aus dem Bioabfall Biogas, das zur Erzeugung von Strom bzw. Wärme genutzt wird. Damit unterstützt der Landkreis Göppingen die Energiewende in Deutschland und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!

Sammelsystem

Für die getrennte Erfassung der Bioabfälle wird im Landkreis Göppingen der Biobeutel eingesetzt. Es handelt sich um einen Kunststoffbeutel, der in zwei Größen angeboten wird: 7,5 Liter und 15 Liter. Der Biobeutel ist keine Neuerfindung des Landkreises Göppingen. Der benachbarte Ostalbkreis hat in den vergangenen 20 Jahren gute Erfahrungen mit dem Biobeutel als Sammelsystem gemacht.
Bei der Sammlung werden ausschließlich die blauen Biobeutel mit dem AWB-Logo mitgenommen.

Abfuhr der Biobeutel

Die Biobeutel werden wöchentlich abgefahren. Der verknotete Biobeutel muss am Abfuhrtag bis spätestens 6 Uhr am Straßenrand stehen, zum Schutz vor Tieren können beliebige, am besten verschließbare, Gefäße verwendet werden. Zur Kennzeichnung gibt es kostenlose Aufkleber in den Verkaufsstellen.
Abfuhrtermine siehe hier.

Verkauf der Biobeutel

Die Biobeutel werden in Rollen à 10 Stück angeboten. Der Verkaufspreis pro Rolle beträgt 1,50 Euro für 7,5 Liter-Beutel und 3,00 Euro für 15 Liter-Beutel. Verkaufsstellen sind in nahezu allen Landkreisgemeinden verfügbar; Liste der Verkaufsstellen.

 

https://www.awb-gp.de/